Kongress, 09.04.2010

M. Parkinson - eine komplexe Krankheit

Morbus Parkinson - da denken die meisten Ärzte sicherlich an die motorischen Kardinalsymptome Rigor, Tremor und Akinese. Doch die Erkrankung manifestiert sich nicht nur über eine veränderte Motorik, sie löst auch Beschwerden aus, bei denen Internisten und Hausärzte gefragt sind. Häufige Begleitsymptome sind etwa orthostatische Hypotension, Störungen der Blasenfunktion, Beeinträchtigungen der sexuellen Funktion sowie Obstipation. Gerade eine Obstipation tritt oft schon vor den motorischen Störungen auf.

Wie komplex gastrointestinale Beschwerden bei Parkinson-Patienten oft verlaufen, ist eines der Themen dieses Symposiums am Sonntagmorgen in Wiesbaden. Auch neuroanatomische und pathogenetische Aspekte bei Morbus Parkinson sowie aktuelle Therapiekonzepte werden diskutiert. (mut)

Veranstaltungstipp
M. Parkinson - auch eine internistische Erkrankung
Sonntag, 11. April, 8.15 - 9.45 Uhr, Halle 10/3
Leitung: B. Schalke, W. Vogel
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »