Ärzte Zeitung, 06.10.2010

Teriflunomid senkt die Rezidivrate bei Patienten mit MS

FRANKFURT AM MAIN (eb). Wie Sanofi-Aventis mitteilt, senkt das einmal täglich oral einzunehmende neue Arzneimittel Teriflunomid die jährliche Rezidivrate im Vergleich zu Placebo bei rezidivierender Multipler Sklerose nach zwei Jahren signifikant.

Dadurch ist das primäre Studienziel der TEMSO-Phase-III-Studie erreicht worden. Mit 7 mg und mit 14 mg war Teriflunomid gut verträglich, und die Zahl der Patienten, die über unerwünschte Ereignisse berichteten, die zu einem Abbruch der Behandlung führten, war im Behandlungsarm und in der Placebogruppe ähnlich. Die Studienergebnisse der TEMSO-Studie werden am 15. Oktober 2010 beim Kongress ECTRIMS in Göteborg (Schweden) vorgestellt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »