Ärzte Zeitung, 28.09.2005

Suchtforscher hält neues Online-Spiel für schädlich

BREMEN (dpa). Das neue Online-Glücksspiel "Quicky" von Toto-Lotto Niedersachsen hat kann nach Ansicht des Bremer Spielsuchtforschers Professor Gerhard Meyer süchtig machen.

Bei Einsätzen bis zu fünf Euro pro Spiel könnten Spieler am heimischen Computer alle drei Minuten an einer Ziehung teilnehmen. Damit gebe es keine Form sozialer Kontrolle mehr. Gespielt werden könne auch unter Drogen und Alkohol.

Zudem seien die Jugendschutzkontrollen unzuverlässig. Mit unzureichendem Spielerschutz setze Lotto Niedersachsen leichtfertig das staatliche Glücksspielmonopol aufs Spiel, sagte Meyer. Von Niedersachsen-Lotto gab es dazu bis Dienstag keine Stellungnahme. Das neue Glücksspiel wird seit Ende Mai angeboten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »