Ärzte Zeitung, 22.02.2007

Popsängerin in Entzugsklinik

LOS ANGELES (dpa). Die Popsängerin Britney Spears hat nach turbulenten Tagen im Rampenlicht eine Entzugsklinik aufgesucht. Sie sei "freiwillig" zur Behandlung in eine Reha-Anstalt gegangen, sagte ihr Manager Larry Rudolph der US-Zeitschrift "People". Ob es sich um Alkohol-, Drogenentzug oder beides handelt, wurde nicht mitgeteilt. Spears’ Familie bat vergeblich darum, dass die Privatsphäre der 25-Jährigen gewahrt wird. Paparazzi spürten die Sängerin noch am Dienstag (Ortszeit) in der Privatklinik "Promises" in Malibu auf. Dort wurden schon Stars wie Winona Ryder, Diana Ross, Ben Affleck, Robert Downey Jr. und Charlie Sheen behandelt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »