Ärzte Zeitung, 16.04.2012

Anonyme Drogenberatung online

FRANKFURT/MAIN (dpa). Getarnt sind sie als Räuchermischungen, Badesalze, Düngerpillen und Aquariumreiniger: Der Verkauf synthetischer Drogen im Internet boomt nach Einschätzung von Fachleuten.

Wirkung und Nebenwirkung der sogenannten Legal Highs seien aber unerforscht. In einem bundesweit einzigartigen Projekt des Frankfurter Drogenreferats können sich Konsumenten, Eltern, Erzieher, Lehrer und Drogenberater jetzt online über synthetische Drogen informieren, wie Gesundheitsdezernentin Manuela Rottmann (Grüne) am Montag ankündigte.

Über die Internetseite www.Legal-High-Inhaltsstoffe.de bieten Sozialarbeiter und Chemiker zudem anonyme Online-Beratung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »

Wenn Gesunde freiwillig Patienten werden

Bei der Lebendorganspende werden Interessen schwer kranker Patienten mit denen eines gesunden Spenders abgewogen. Ist das Gesetz hier zu restriktiv? mehr »