Ärzte Zeitung, 29.11.2012

Suchtprävention

Süßer Appell für Glücksspiel-Verzicht

BERLIN. "Dann doch lieber an den Weihnachtsmann glauben... Lass dich nicht beim Glücksspiel abzocken."

Mit dieser Aufforderung setzt die Berliner Fachstelle für Suchtprävention ihre Kampagne gegen Spielsucht fort.

Ende November hat sie Familien- und Schuldnerberatungen, Quartiersmanagement-Stellen und weitere soziale Einrichtungen und Vereine mit 3000 Adventskalendern für ihre Besucher ausgestattet. Schokolade in den Kalendern soll den Appell zum Verzicht auf Glücksspiele versüßen.

In Berlin sind nach Angaben der Fachstelle rund 37.000 Menschen spielsüchtig. Sie zocken an Automaten in Spielhöllen, gehen ins Casino oder spielen zu Hause am Computer.

Neun von zehn Spielern sind männlich. Viele von ihnen kommen aus Migrantenfamilien. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »