Ärzte Zeitung, 03.02.2004

Neuer Führer zur Schmerztherapie ist erschienen

NEU-ISENBURG (eb). Vor kurzem ist der aktuelle Schmerztherapieführer 2004 erschienen mit dem aktuellen Mitgliederverzeichnis des Schmerztherapeutischen Kolloquiums - Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. (STK/DGfA). Das Nachschlagewerk der größten europäischen Schmerzfachgesellschaft umfaßt etwa 3900 Anschriften.

Der Schmerztherapieführer informiert Ärzte, Krankenkassen und andere Institutionen im Gesundheitswesen über die Mitglieder der Fachgesellschaft. Dies sind vor allem schmerztherapeutisch fortgebildete Ärzte, Schmerztherapeuten, Psychologen, stationäre Einrichtungen, die auf Schmerzbehandlung spezialisiert sind.

Zudem informiert das Buch über die mehr als 90 regionalen Schmerztherapeutischen Kolloquien und Schmerzkonferenzen, listet zum Beispiel 240 Schmerzspezialisten auf, die die verbandsinterne Qualifikation "Algesiologie" erworben haben.

Ebenfalls enthalten sind acht psychologische schmerztherapeutische Einrichtungen, die nach den Richtlinien der Gesellschaft qualifiziert sind. Die Mitglieder, die nach dem Alphabet und nach dem Ort und den Postleitzahlen aufgeführt sind, werden kurz mit ihren Syndrom- und Methodenschwerpunkten vorgestellt.

Darüberhinaus sind die wichtigsten Definitionen und Standards in der Schmerztherapie sowie Fort- und Weiterbildungsrichtlinien enthalten.

Der Schmerztherapieführer kann gegen eine Schutzgebühr von 26 Euro angefordert werden bei: Schmerztherapeutisches Kolloquium - Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. , Adenauerallee 18, 61440 Oberursel, Tel: 0 61 71 / 28 60 20, Fax: 0 61 71 / 28 60 22 oder per Email: stk.zentral@stk-ev.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »