Ärzte Zeitung, 12.10.2011

Buchtipp

Wissenswertes für Schmerzpatienten

Wissenswertes für Schmerzpatienten

Acht Millionen Menschen in Deutschland sind von chronischen Schmerzen betroffen. Schmerzkranke haben oft eine lange Vorgeschichte mit den verschiedensten medizinischen und chirurgischen Maßnahmen sowie erfolglosen Therapieversuchen. Betroffene erleben sich ihren Schmerzen hilflos ausgeliefert.

Und Partner, Familie, Freunde leiden mit. Selbsthilfe für Menschen mit chronischen Schmerzen und deren Angehörige bietet das Buch "Chronische Schmerzen" von Martin von Wachter.

Ðie Betroffenen werden dort abgeholt, wo sie stehen, ohne falsche Hoffnungen zu wecken. Die verschiedenen Schmerzerkrankungen sowie deren jeweilige Behandlungsmöglichkeiten werden in dem Buch differenziert dargestellt. Es werden Fallbeispiele aufgeführt sowie Kontaktadressen und konkrete Tipps genannt.

Zudem wird Online-Material zur Verfügung gestellt: Arbeitsblätter und Audio-Entspannungsübungen können kostenlos im Web heruntergeladen werden. (eb)

Von Wachter, Martin: Chronische Schmerzen - Mit Online-Material, Springer Verlag, 1. Auflage, 2012, XII, 107 S., 14 Abb., Brosch., 19,95 Euro, ISBN 978-3-642-19612-6

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Pflegefinanzierung grundlegend ändern

Trotz Pflegeversicherung müssen immer mehr Senioren steigende Pflegekosten selbst zahlen. Damit der Eigenanteil nicht durch die Decke geht, fordert die DAK eine Mischfinanzierung. mehr »

Grüne sind bei Homöopathie gespalten

Homöopathie-Therapie fördern oder erschweren? Die Grünen gelten traditionell als Verteidiger alternativer Therapien. Doch schon vor dem Parteitag im November sind die Lager meilenweit auseinander. mehr »