Ärzte Zeitung, 23.06.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Rückenschmerzsanft gelindert

Homöopathische und anthroposophische Therapiekonzepte können den Behandlungserfolg bei Patienten mit Rückenschmerzen deutlich bessern. Wie diese Methoden eingesetzt werden können, wird anschaulich erklärt im Buch "Homöopathie bei Rückenschmerzen". "Durch die Kombination von Homöopathie und anthroposophischer Medizin dürfen erhebliche Verbesserungen teilweise sogar in hoffnungslosen Fällen erwartet werden", so der Herausgeber Dr. Johannes Wilkens.

Die anthroposophische Therapie, ein relativ leicht zu lernendes Behandlungsverfahren, verbessert dabei das Grundbefinden der Patienten deutlich und stärkt die, wie Wilkens sagt, "Schwachstelle Rücken". Die ideale Ergänzung dazu sind homöopathische Arzneimittel, die sich bei bestimmten Indikationen bewährt haben. Die wichtigsten dieser Mittel werden vorgestellt. Dabei hebt Wilkens besonders die Kreuzotter (Vipera berus) und die Kreuzspinne (Aranea diadema) hervor. "Beide Tiergifte sind von unschätzbarem Wert in der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten und leider viel zu wenig in ihrer Bedeutung bekannt."

Wie mit anthroposophischer und homöopathischer Medizin umgegangen wird, wird an konkreten Beispielen erklärt. So sind die Empfehlungen in dem Buch im Praxisalltag direkt und schnell umsetzbar. (ug)

Johannes Wilkens (Hrsg.): Homöopathie bei Rückenschmerzen unter Berücksichtigung der anthroposophischen Medizin. Hippokrates Verlag, Stuttgart, 2008. 94 Seiten mit schwarz-weißen Abbildungen. Euro 24,95. ISBN 978-3-8304-5386-4.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »