Ärzte Zeitung online, 25.04.2013
 

Umfrage

Rückenschmerzen - wann wird der Arzt wichtig?

Rückenschmerzen - wann wird der Arzt wichtig?

Die Zahlen sind eindeutig: Rückenschmerz ist ein enormer volkwirtschaftlicher Faktor. Mehr als ein Viertel aller AU-Tage in Deutschland gehen auf das Konto von Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems. Bei den Einzeldiagnosen führt der Rückenschmerz die Top-Ten-Liste an.

Der jährliche volkswirtschaftliche Schaden durch Rückenschmerzen in Deutschland wird auf rund 50 Milliarden Euro beziffert.

Doch wann bedarf ein Patient mit Rückenschmerzen wirklich einer Therapie? Wie können die unterschiedlichen Schmerzursachen voneinander abgegrenzt werden? Was sind überhaupt die Ursachen von Rückenschmerzen und wann ist welche - medikamentöse oder physikalische - Therapie indiziert?

Um zu erfahren, wo Sie Lücken in der Versorgung von Rückenschmerz-Patienten sehen, aber auch welche Unterstützung bei der Diagnose und Dokumentation Sie wünschen, gibt es diese Umfrage.

Nur für Fachkreise: Machen Sie mit und beantworten Sie unseren Fragebogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »