Ärzte Zeitung online, 04.05.2018

ACHSE

Preis für Forschung zu Seltenen Erkrankungen ausgeschrieben

BERLIN. Auch in diesem Jahr vergibt die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen den Eva Luise Köhler Forschungspreis.

Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird seit 2008 jährlich vergeben.

Das Preisgeld solle eine Anschubfinanzierung für innovative Projekte im Bereich der Grundlagen- oder klinischen Forschung zu seltenen Erkrankungen darstellen, um die medizinische Versorgung der "Waisen der Medizin" zu bessern, teilt die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) mit, die den Preis mit vergibt.

Die geförderten Projekte sollten Modellcharakter haben. Besonders preiswürdig seien nachhaltige, krankheitsübergreifende und forschungsvernetzende Projekte. Zulässig seien ausschließlich Anträge aus Instituten oder Kliniken mit gemeinnütziger Ausrichtung, heißt es in der Mitteilung. (eb)

Informationen und Antragsunterlagen gibt es unter: www.elhks.de/forschungspreis2019 oder forschungspreis@achse-online.de

Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2018.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »