Ärzte Zeitung, 08.07.2009

Computer können die Gesundheit stark gefährden

COLUMBUS (hub). Über Computerspielsucht und soziale Isolation wurde schon viel geschrieben. Doch PCs gefährden auch unmittelbar die Gesundheit, indem sie das Unfallrisiko erhöhen. Das hat eine Studie aus den USA bestätigt: Innerhalb von 15 Jahren wurden fast 80 000 schwer wiegende Verletzungen durch Komponenten der Hardware registriert - beim Säugling bis zum Greis (Am J Prev Med 37, 2009, 24).

Kinder unter fünf Jahren hatten die höchste Unfallrate von allen Altersgruppen. Häufigste Unfallursache war Stolpern und Fallen über die Kabel, bei unter Fünfjährigen zu 44 Prozent, bei über 60-Jährigen zu 38 Prozent. Meist führte das zu Verletzungen der Extremitäten (58 Prozent). Kinder unter zehn Jahren verletzten sich auch häufig am Kopf: Bei den unter Fünfjährigen betraf das das 75 Prozent der Verletzungen, bei Fünf- bis Neunjährigen 62 Prozent. Die meisten Unfälle passierten daheim.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »