Ärzte Zeitung, 12.10.2011

Zu spät zum Arzt - Kyphose war schon fixiert

Meist wird Patienten mit Morbus Scheuermann zur konservativen Therapie ein Korsett angepasst. Bei einem 17-Jährigen war es dafür schon zu spät, so dass die Orthopäden nur noch Krankengymnastik empfehlen konnten.

Von Thomas Meißner

Zu spät zum Arzt - Kyphose war schon fixiert

Bleibt die Kyphose bei angehobenem Oberkörper, deutet das auf ein spätes Stadium.

© PD A. Schuh / Dr. W. Hönle, Neumarkt

NEU-ISENBURG. Rezidivierende Schmerzen an Lenden- und Brustwirbelsäule führten einen 17-jährigen Jugendlichen zum Orthopäden. Ein Blick auf den Rücken ließ sofort an Morbus Scheuermann denken. Doch für die Korsettbehandlung war es zu spät.

Denn es lag bereits eine kontrakte Hyperkyphose der Brustwirbelsäule (BWS) vor, berichten Privatdozent Alexander Schuh und Dr. Wolfgang Hönle vom Klinikum Neumarkt i. d. Oberpfalz (Orthopädie & Rheuma 2011, 2: 50).

Sichtbar in Bauchlage bei angehobenem Oberkörper

Sichtbar wird dies, wenn man den Patienten in Bauchlage auffordert, den Oberkörper zu heben. Im Anfangsstadium eines Morbus Scheuermann (Adoleszentenkyphose) korrigiert sich dann die übermäßige Konvexität der BWS.

Zu spät zum Arzt - Kyphose war schon fixiert

Die Wirbelsäulendeformität mit Keilwirbeln im Röntgenbild.

© PD A. Schuh / Dr. W. Hönle, Neumarkt

Die übliche konservative Behandlung besteht aus der Physiotherapie und der Korsettbehandlung. Häufig müsse die Kyphose erst mit einem so genannten Spindelgips aufgedehnt werden, bevor das Korsett angepasst werde, so Schuh und Hönle.

Ziel: Die Progression aufzuhalten

Mit der Krankengymnastik sollen vor allem die verkürzte ischiokrurale Muskulatur, die lumbale Streckmuskulatur, die Mm. pectoralis sowie die Nackenstrecker behandelt werden. Therapieziel ist es, die Progression der Wirbelsäulendeformität mit Keilwirbelbildung aufzuhalten und im Idealfall das Wachstum zu normalisieren.

Bei juvenilen Kyphosen mit einem Cobb-Winkel von über 70° besteht die Indikation zur chirurgischen Korrektur dann, wenn lumbale Schmerzen und ein erheblicher Leidensdruck vorliegen. In der Regel erfolgt die dorsale Korrekturspondylodese.

Sportarten mit erheblichen Kompressions- und Torsionsbelastungen vermeiden

Schuh und Hönle raten zudem zu einem kontrollierten Krafttraining der Bauch- und Rückenmuskulatur. Vermieden werden sollten alle Sportarten, die mit erheblichen Kompressions- und Torsionsbelastungen der Wirbelsäule einher gehen, etwa Kampfsportarten wie Judo oder Ringen, Gewichtheben, aber auch Squash, Rudern oder Radsport in Rennfahrerhaltung.

Der 17-jährige Patient war bereits ausgewachsen, so dass er nicht mehr von der Korsett-Behandlung profitiert hätte. Die Orthopäden empfahlen Krankengymnastik, und er erhielt eine sportmedizinische Beratung.

Morbus Scheuermann

Bei der juvenilen Kyphose sind die Verknöcherungsvorgänge an den knorpeligen Randleistenapophysen der Brustwirbelkörper und manchmal auch der oberen Lendenwirbelkörper gestört.

Die meist schmerzlose Deformität wird im Allgemeinen während eines Wachstumsschubs in der Pubertät auf-fällig. Jungen erkranken vier- bis fünfmal häufiger als Mädchen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »