Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Weltweit sind etwa 200 Millionen von Osteoporose betroffen

BERLIN (jup). Die auch als "stille Epidemie" bezeichnete Osteoporose betrifft weltweit geschätzt 200 Millionen Frauen und Männer. 25 Prozent der Deutschen über 50 Jahre, das sind etwa 7,8 Millionen Menschen, sollen daran leiden.

Am häufigsten tritt die Krankheit bei Frauen nach der Menopause auf. Jeder vierte Osteoporosepatient soll männlichen Geschlechts sein. Eine von drei erkrankten Patientinnen über 50 Jahre wird als Folge davon einen Knochenbruch erleiden; von fünf Männern und Frauen in diesem Alter, die bereits eine Hüftfraktur erlitten, wird binnen eines Jahres nahezu eine Person an den indirekten Folgen sterben.

Lesen Sie dazu auch:
Kalzium-Supplemente haben sich bewährt
Drei gegen Osteoporose: Sport, Sonne, richtige Ernährung

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Osteoporose - ein Thema für Mütter und Töchter
Patienten fürchten Verlust an Lebensqualität

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »