Ärzte Zeitung, 24.08.2010

Uhrengene regulieren auch die Knochendichte

FRANKFURT AM MAIN (ars). Gene für den Tag-Nacht-Rhythmus regeln auch die Knochendichte, haben Frankfurter Forscher entdeckt. Bei Mäusen mit ausgeschalteten Uhrengenen waren die Knochendichte und die Aktivität der Knochen aufbauenden Osteoblasten erhöht. (PLoS One 2010, 5(7): e11527). Die Steuerung der Uhrengene beim Menschen könnte ein neuer Ansatz für eine Osteoporosetherapie sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »