Ärzte Zeitung, 30.03.2010

Schering-Preis für zwei Londoner Arthritis-Forscher

BERLIN (eb). Am 28. September 2010 verleiht die Schering Stiftung in Berlin den diesjährigen Ernst Schering Preis für international herausragende Leistungen im Bereich der medizinischen, biologischen und chemischen Grundlagenforschung.

Wie die Stiftung mitgeteilt hat, geht der Preis erstmals an zwei Wissenschaftler: Preisträger sind Professor Sir Ravinder N.  Maini und Professor Marc Feldmann vom Kennedy-Institut für Rheumatologie am Imperial College London.

Seit Beginn der 80er Jahren haben sich Maini und Feldmann der Erforschung der molekularen Grundlagen der rheumatoiden Arthritis gewidmet. Die Forschungstätigkeit der Wissenschaftler führte zur Entwicklung einer neuen Medikamentengruppe zur Neutralisierung des Tumor-Nekrose-Faktors TNF, der die Entzündung und Gewebezerstörung nicht nur bei rheumatoider Arthritis, sondern auch bei Psoriasis-Arthritis, Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), Morbus Crohn und Colitis ulcerosa steuert. TNF-Blocker sprechen bei der Mehrheit der Patienten an.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »