Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis und ihrer Komorbiditäten

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 11.12.2011

Genvariante erschwert Clearance von Methotrexat

MEMPHIS (ple). Manche Patienten, die mit Methotrexat behandelt werden, haben wegen unzureichender hepatischer Clearance hohe Blutspiegel des Medikaments.

US-Forscher haben jetzt Genvarianten entdeckt, die Transportmoleküle in der Leber so verändern, dass Methotrexat schlechter aus dem Blut entfernt wird (Genome Research 2011; online 6. Dezember).

Nach Ansicht der Wissenschaftler vom St. Jude Children's Research Hospital in Memphis im US-Staat Tennessee könnten die Variationen im Gen SLC01B1 nicht nur für die Therapie mit Methotrexat, sondern auch für andere Medikamente von Bedeutung sein.

Einer von 699 Menschen trägt diese Genvariante. Bei etwa zwei Prozent der Patienten mit hohen Methotrexat-Spiegeln beruht dies auf diesen Genvarianten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »