Ärzte Zeitung, 04.04.2012

Rheuma geht auch auf den Darm

ROCHESTER (eb). Rheumapatienten haben nicht nur ein erhöhtes Risiko für Komplikationen des oberen Gastrointestinaltrakts (GI), sondern auch des unteren, besonders des Kolons, berichten US-Forscher aus Rochester (J Rheumatol online).

Aus den Unterlagen von 813 Patienten mit rheumatoider Arthritis und gleich vielen Kontrollpersonen zwischen 1980 und 2008 ging hervor: Pro 100 Personenjahre kamen bei Patienten 2,1 Ulzera, Blutungen oder Perforationen im unteren GI vor im Vergleich zu 1,4 bei Kontrollen.

Die Zahlen im oberen GI: 2,9 zu 1,7, wobei über die Jahre eine Abnahme zu verzeichnen war. Präventiv raten die Forscher zu Rauchverzicht und Kortikoidreduktion, da hier Assoziationen bestanden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »