Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Abnehmen in kleinen Schritten

Abnehmen in kleinen Schritten

LEIPZIG (sir). Über Jahrzehnte aufgebaute Ernährungsmuster lassen sich nur durch konsequentes Training neuer Verhaltensweisen allmählich aufbrechen, betont Professor Volker Pudel aus Göttingen. Dazu ist eine starke Motivation des Patienten erforderlich. "Das Ziel sollte realistisch gesteckt sein, die Kon-trolle flexibel und die Belohnung in nicht zu weiter Ferne", sagte der Ernährungspsychologe bei einer Veranstaltung in Leipzig.

Pudel rät, für Übergewichtige und Adipöse viele kleine Teilziele und Teilschritte zu formulieren, die der Patient ansteuern kann. "Eine Kleidergröße weniger ist ein zu großer Schritt - dazu muss man etwa 7,5 Kilogramm abnehmen", erinnerte der Experte. Realistische Teilziele müssten ohnehin nicht immer in Pfund und Kilo messbar sein: Auch die erfolgreiche Umstellung vom morgendlichen dick mit Butter und Marmelade bestrichenen Brötchen zur Scheibe Vollkornbrot mit fettarmem Frischkäse kann ein kleiner Erfolg sein. Überhaupt brauchen übergewichtige Patienten laut Pudel konkrete und keine allgemeinen Handlungsanweisungen. Nicht: "Essen Sie mehr Obst", sondern "Essen Sie 10 Stück Obst pro Woche". Oder: "Stellen Sie Ihre Brotschneidemaschine auf 13 Millimeter" statt: "Essen Sie mehr Kohlenhydrate und Ballaststoffe".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »