Ärzte Zeitung, 24.06.2004

HINTERGRUND

Chat mit dem Therapeuten gegen Beziehungsprobleme und Sex-Frust

Von Heidi Niemann

Wer eine Therapie macht, sitzt seinem Therapeuten von Angesicht zu Angesicht gegenüber, um im direkten Gespräch seine Probleme zu erörtern. Psychologen der Universität Göttingen bieten jetzt einen anderen Weg an: Paare, die sich in einer Krise befinden, können eine Paartherapie am heimischen Computer machen.

Die Internet-Beratung "theratalk" sei die weltweit erste Paartherapie mit einem speziell für die Online-Behandlung von Paaren entwickelten und wissenschaftlich getesteten Konzept, sagen die Psychologen Ragnar Beer und Peter Breuer vom Institut für Psychologie der Uni.

Täglicher Online-Kontakt zum Therapeuten

Die Psychologen haben in mehrjähriger Arbeit ein Behandlungskonzept entwickelt, das auf die besonderen Bedingungen einer Kommunikation im Netz zugeschnitten ist. Anders als bei einer konventionellen Paartherapie, bei der man sich in der Regel einmal wöchentlich zu einer Sitzung trifft, gibt es hierbei einen täglichen Online-Kontakt zum Therapeuten.

"Die Teilnehmer bekommen dann nach jeder Nachricht im verschlüsselten Chat jeweils innerhalb von 24 Stunden eine Reaktion des Therapeuten", erklärt Breuer. Das Verfahren habe den Vorteil, daß die Teilnehmer keine langen Anfahrtswege zum Therapeuten hätten und es auch keine zeitlichen Koordinationsprobleme und Terminschwierigkeiten gebe. Jeder könne sich dann äußern, wenn er gerade Zeit habe. Die Teilnehmer agieren bei dem Online-Kontakt jeweils unter einem Pseudonym, damit der Datenschutz gewahrt ist.

In einer Pilotstudie mit 42 Paaren haben die Göttinger Psychologen die Wirksamkeit dieser Behandlungsart überprüft. Die Hälfte von ihnen wurden nach der verhaltenstherapeutischen Kurzzeit-Paartherapie behandelt, die aus vier wöchentlichen Sitzungen mit direktem Kontakt zum Therapeuten bestand. Die anderen wurden mit einer Internet-basierten Version dieses Verfahrens behandelt, bei der es sechs Wochen lang an jedem Werktag einen kurzen Online-Therapeuten-Kontakt gab.

Eine Auswertung ergab, daß beide Verfahren ähnlich wirksam waren. Über 90 Prozent der Paare habe man helfen können, sagt Breuer. Die Online-Therapie habe sogar eine etwas höhere Erfolgsquote gezeigt. Bei der Befragung zeigte sich, daß die Paare vor allem die zeitliche Unabhängigkeit und die Möglichkeit schätzten, über die jeweils angesprochenen Fragen erst einmal nachdenken zu können.

Bedenken, daß man bei einer Online-Therapie nicht zu den wesentlichen Problempunkten komme, hätten sich nicht bestätigt. Das Gegenteil sei der Fall, sagen die Göttinger Psychologen. So habe beispielsweise eine Patientin geäußert: "Bestimmte Hemmungen und Vorbehalte fallen eher weg, und man äußert sich frei von der Leber weg."

Auch gegen Frust im Bett soll die Internet-Beratung helfen. Die Göttinger Psychologen haben dazu einen Online-Partnerschaftstest entwickelt. Vielen Paaren falle es schwer, über sexuelle Wünsche miteinander ins Gespräch zu kommen. Für die "Mini-Therapie" füllen die Partner jeweils einen umfangreichen Fragebogen aus. Eine geschickte Zusammenführung der Antworten beider Partner soll es ermöglichen, sexuelle Wünsche herauszufinden, die leicht zu erfüllen sind.

Eine Studie mit über 100 Teilnehmern habe ergeben, daß über 60 Prozent den Test nützlich für ihr Sexualleben fanden und hinterher sexuell zufriedener waren. Auch die Kommunikation habe sich dadurch deutlich verbessert. Für den kostenlosen Partnerschaftstest sind weder eine Anmeldung noch eine spezielle Software nötig. Die Paartherapie kostet pro Person wöchentlich 50 Euro.

Weitere Informationen unter www.theratalk.de.

Online-Tests zur Zufriedenheit in der Partnerschaft

Die Internet-Beratung "theratalk" des Instituts für Psychologie der Universität Göttingen bietet auch Partnerschaftstests an. Zum Beispiel den Partnerschaftstest nach einem Seitensprung für die, die sich betrogen und verletzt fühlen, nachdem der Partner fremdgegangen ist. Die Bearbeitungszeit beträgt etwa 30 Minuten.

Nur etwa zwölf Minuten dauert es, den Fragebogen auszufüllen, mit dem man Zufriedenheit und Kommunikation in der Partnerschaft testen kann. Außer einem Vergleich mit anderen Paaren bekommt man eine Auswertung über Stärken und Wachstumsbereiche der Partnerschaft sowie über mögliche Probleme in der Kommunikation.

Alle diese Tests seien "auf der Basis langjähriger wissenschaftlicher Forschung entstanden", wird auf der Website versichert. "Darin unterscheiden sie sich von anderen frei zugänglichen Partnerschaftstests." Die Online-Tests werden auch in der Paartherapie oder in der Eheberatung verwendet. Die Benutzung der Online-Partnerschaftstests ist kostenlos und sei auch für Therapeuten, Berater und Seelsorger geeignet. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »