Ärzte Zeitung, 12.06.2009

AG Medizinischer Fachgesellschaften hat neuen Vorsitz

WIESBADEN(eb). Neuer Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) ist der Internist Professor Karl Heinz Rahn aus Münster. Der emeritierte Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin der Universität Münster folgt Professor Albrecht Encke aus Frankfurt nach und übernimmt das Amt für drei Jahre.

Schwerpunkte der klinischen und wissenschaftlichen Arbeit von Rahn liegen auf dem Gebiet der Hypertonie und Nephrologie. Der Internist saß mehreren Fachgesellschaften vor und ist Träger des Life-Achievement-Award der European Society of Hypertension. Im Jahr 2003 zeichnete ihn die DGIM für sein Lebenswerk mit der Ehrenmitgliedschaft aus. Der AWMF gehören als Dachverband 154 medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften an. Seit der Gründung 1962 hat nun zum ersten Mal ein Internist den Vorsitz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »