Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

KIEL (HL). Die Bundesärztekammer hat vier Ärzte ausgezeichnet, die sich in ihrem Leben um den Berufsstand verdient gemacht haben.

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

Träger der Paracelsus-Medaille 2011: Heinz Angstworm, Gisela Fischer, die Enkelin des jüngst verstorbenen Herbert Britz, Ulrich Gottstein mit Jörg Dietrich Hoppe.

© Schischefsky

Sie ehrte: den Neurologen Professor Heinz Angstworm, der sich der Erforschung des Hirntodes gewidmet hat, Professor Gisela Fischer, erster Lehrstuhlinhaberin für Allgemeinmedizin und ehemaliges Mitglied des Gesundheitssachverständigenrates, die wesentlich die wissenschaftliche Allgemeinmedizin in Deutschland vorangetrieben hat, posthum Dr. Herbert Britz, Allgemeinarzt in Köln, wichtiger KV-Funktionär und Mitbegründer des Marburger Bundes, und Professor Ulrich Gottstein, Initiator und Gründungsmitglied der deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges.

Lesen Sie alle Berichte und Hintergründe in unserem Special zum 114. Deutschen Ärztetag.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »