Ärzte Zeitung online, 08.10.2012

Nobelpreis

Preisträger werden verkündet

Wer erhält in diesem Jahr den Nobelpreis für Medizin? Diese Frage wird am Montag geklärt - der oder die Preisträger werden verkündet.

Nobelpreis: Preisträger werden verkündet

Die Nobelpreis-Medaille mit dem Konterfrei von Alfred Nobel.

© Berit Roald / dpa

STOCKHOLM (dpa). In Stockholm beginnt am Montag der Reigen der diesjährigen Nobelpreisverkündungen.

Das Karolinska-Institut gibt als Erstes (frühestens um 11.30 Uhr) den oder die Träger des Medizin-Nobelpreises 2012 bekannt.

Im vergangenen Jahr wussten die Juroren bei der Verkündung von drei Preisträgern nicht, dass einer von ihnen tot war. Der US-Immunologe Ralph Steinman war drei Tage zuvor gestorben. Er wurde trotz anderslautender Regeln posthum mit dem Nobelpreis geehrt.

Friedensnobelpreis-Träger am Freitag verkündet

Am Dienstag und Mittwoch folgen die Bekanntgaben der Preisträger für Physik und Chemie (frühestens jeweils 11.45 Uhr), über die die Königliche Wissenschaftsakademie Schwedens entscheidet.

Am Freitag verkündet das norwegische Nobelkomitee in Oslo den Träger des Friedensnobelpreises. Er ging im vergangenen Jahr an die liberianische Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf und die ebenfalls aus dem westafrikanischen Land stammende Menschenrechtlerin Leymah Gbowee. Zudem wurde die Journalistin Tawakkul Karman aus Jemen damit ausgezeichnet.

Offen blieb auch am Wochenende noch, ob die Schwedische Akademie an diesem Donnerstag oder eine Woche später ihre Entscheidung über den Literaturnobelpreis mitteilt.

Vor Kurzem ist bekannt geworden, dass der Nobelpreis weniger Preisgeld bringt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Personen
Alfred Nobel (32)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »