Ärzte Zeitung online, 08.10.2012

Nobelpreis

Preisträger werden verkündet

Wer erhält in diesem Jahr den Nobelpreis für Medizin? Diese Frage wird am Montag geklärt - der oder die Preisträger werden verkündet.

Nobelpreis: Preisträger werden verkündet

Die Nobelpreis-Medaille mit dem Konterfrei von Alfred Nobel.

© Berit Roald / dpa

STOCKHOLM (dpa). In Stockholm beginnt am Montag der Reigen der diesjährigen Nobelpreisverkündungen.

Das Karolinska-Institut gibt als Erstes (frühestens um 11.30 Uhr) den oder die Träger des Medizin-Nobelpreises 2012 bekannt.

Im vergangenen Jahr wussten die Juroren bei der Verkündung von drei Preisträgern nicht, dass einer von ihnen tot war. Der US-Immunologe Ralph Steinman war drei Tage zuvor gestorben. Er wurde trotz anderslautender Regeln posthum mit dem Nobelpreis geehrt.

Friedensnobelpreis-Träger am Freitag verkündet

Am Dienstag und Mittwoch folgen die Bekanntgaben der Preisträger für Physik und Chemie (frühestens jeweils 11.45 Uhr), über die die Königliche Wissenschaftsakademie Schwedens entscheidet.

Am Freitag verkündet das norwegische Nobelkomitee in Oslo den Träger des Friedensnobelpreises. Er ging im vergangenen Jahr an die liberianische Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf und die ebenfalls aus dem westafrikanischen Land stammende Menschenrechtlerin Leymah Gbowee. Zudem wurde die Journalistin Tawakkul Karman aus Jemen damit ausgezeichnet.

Offen blieb auch am Wochenende noch, ob die Schwedische Akademie an diesem Donnerstag oder eine Woche später ihre Entscheidung über den Literaturnobelpreis mitteilt.

Vor Kurzem ist bekannt geworden, dass der Nobelpreis weniger Preisgeld bringt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)
Personen
Alfred Nobel (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »