Ärzte Zeitung, 21.11.2012

Pnkologie

Studenten engagieren sich für Kinder

An der Uni Münster machen Studenten spannende Erfahrungen mit krebskranken Patienten.

MÜNSTER. Bleche klappern und es duftet nach frischem Teig, den Kinderhände mit Wurst, Gemüse und Käse belegen. Doch die Schläuche an den Armen der Kleinen stören die Idylle.

Einmal in der Woche backt auf der Kinderonkologie-Station des Universitätsklinikums Münster (UKM) das studentische "AusZeit"-Team Pizza mit den kleinen Krebspatienten. So sollen die Kinder den tristen Krankenhausalltag und ihre schwere Krankheit für ein paar Stunden vergessen.

Einmal Abschalten und den Kindern eine Auszeit von den Untersuchungsterminen und Behandlungen gönnen- dies ist das Anliegen und das Motiv von Lea Dreßler und rund 30 Studierenden der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Die ehrenamtlichen Mitglieder von AusZeit gehören unterschiedlichen Fachbereichen der WWU an; die meisten sind jedoch Studierende der Medizin. "Besonders das Kochen wird gerne angenommen", erklärt Lea Dreßler. Es geht den Studenten darum, den Kindern Freude zu bereiten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »