Ärzte Zeitung, 09.04.2014
 

Hufeland-Stiftung

"Journal der Arzneykunde" als Geschenk

BERLIN. Die Stiftung Hufeland-Preis freut sich über 55 Bände des von Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), dem späteren Dekan der Charité, herausgegebenen "Journal der practischen Arzneykunde und Wundarzneykunst". Professor Julius Schoenemann, ehemals Chefarzt im Elisabeth Krankenhaus in Köln, hat die historischen Bücher der Stiftung vermacht.

Die Hufeland-Stiftung, in der auch die Deutsche Ärzteversicherung als Stifterin und die Bundesärztekammer vertreten sind, schreibt jährlich einen mit 20 000 Euro dotierten Preis aus.

Er wird an Mediziner für richtungsweisende Leistungen und herausragende Forschungsergebnisse in der Präventivmedizin verliehen. Bewerbungsschluss in diesem Jahr ist der 31. Oktober 2014. (eb)

Mehr Informationen unter: www.hufeland-preis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »