Ärzte Zeitung, 26.07.2004

FUNDSACHE

Hühnchen mit Reis und Urin für Soldaten

US-Soldaten werden in Zukunft auf ihr Essen pissen. Denn die Armee hat eine spezielle Trockennahrung entwickelt, die mit Urin oder auch dreckigem Sumpfwasser verflüssigt werden muß, berichtet "New Scientist" online.

Die Essensration - Hühnchen mit Reis - ist in einem Beutel, der mit einem Filter versehen ist. Dieser Filter halte 99,9 Prozent der Bakterien und die meisten toxischen Chemikalien zurück, so daß nur sauberes Wasser mit der Nahrung in Berührung komme, erklärt Diane Wood, Sprecherin des "Combat Feeding Directorate", der Direktorenstelle für Kampfnahrung der US-Armee.

Harnstoff aus dem Urin kann allerdings nicht herausgefiltert werden. Doch Urin solle auch nur zur Not benützt werden. Grund für die neue Entwicklung ist, das Gewicht der Kampf-Ausrüstung der Soldaten zu reduzieren. Zur Zeit wiegt die Ration an Essen und Getränken für einen Tag 3,5 Kilo. Mit dem Trockenfutter wären das nur 0,4 Kilo. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »