Ärzte Zeitung, 21.09.2006
 

Stammen Briten von Spaniern ab?

Die meisten Briten stammen von spanischen Fischersleuten ab. Das behauptet nicht etwa ein Spanier, sondern der englische Humangenetiker Professor Bryan Sykes von der Universität Oxford, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Bislang dachte man, die Kelten stammten von zentraleuropäischen Stämmen ab. Sykes entdeckte nun, daß ihre DNA mit jener spanischer Küstenbewohner nahezu identisch ist.

Seine Erklärung: Vor 6000 Jahren kreuzten iberische Fischer mit ihren Booten durch den Golf von Biskaya. Bei ihrer Ankunft auf den britischen Inseln habe es dort zwar einige wenige Stämme gegeben, die aber in den Neuankömmlingen aufgingen. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »