Ärzte Zeitung, 02.10.2006

FUNDSACHE

Der Lenz - nicht gut zum Kinderkriegen

Statistische Untersuchungen von britischen Psychiatern führen manchmal zu interessanten und unverhofften Entdeckungen. Nach einer neuen Studie von britischen Psychiater sollten es sich Paare dreimal überlegen, auch wenn die lockere Stimmung an schönen Sommer- oder Herbsttagen noch so sehr "zum Heldenzeugen", wie der Volksmund sagt, einlädt (Br J Psychiatry 118, 2006, 416).

Die britischen Mediziner um Emad Salib aus Liverpool haben nämlich die Geburtsdaten von 27 000 Selbstmördern untersucht und dabei festgestellt, daß die in den Frühlingsmonaten April, Mai und zum Teil auch noch die im Juni Geborenen ein um 17 Prozent höheres Suizidrisiko hatten als die, die im Herbst oder im Winter das Licht der Welt erblickt hatten.

Dieses Risiko sei bei Mädchen besonders stark, die Jungs dagegen seien deutlich robuster. Die Moral von der Geschicht: Wer sich im Lenz verliebt, sollte möglichst schnell zur Tat schreiten. (sk)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »