Ärzte Zeitung, 16.01.2008

FUNDSACHE

Polizei im Einsatz gegen Schlaflosigkeit

Die Stadt, die niemals schläft - diesen Titel konnte sich das Städtchen Iserlohn vergangene Woche für einen Tag von New York ausleihen. Grund für die freiwillige Schlaflosigkeit zahlreicher Iserlohner war indes kein der Broadway-Metropole nachempfundenes Unterhaltungsangebot, sondern die Erweckung des menschlichen Spartriebs.

Einmal in den Arm gezwickt und schon wussten Autofahrer, dass sie keine Halluzination hatten, als sie an einer Tankstelle die Preistafel sahen, auf der Diesel und Benzin für drei Cent angeboten - und dann auch abgegeben - wurde.

Im Nu bildeten sich kilometerlange Autoschlangen. Grund des Übels - der Schaden beläuft sich auf etwa 10 000 Euro - war der Computer der Tankstelle, dem deren Eigentümer anscheinend nicht vermitteln konnte, dass er die Preise um drei Cent anheben wollte. Nach fünfeinhalb Stunden beendeten Polizisten die Schlaflosigkeit in Iserlohn, indem sie die Tankstelle schlossen. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »