Ärzte Zeitung, 07.03.2008

FUNDSACHE

Sauerstoff für die Grande Nation

Wer von der Großstadtluft die Nase voll hat, kann sich in einer der ersten Sauerstoffbars von Paris - ähnliche Angebote gibt es bereits in London und Tokyo - erfrischen.

In der "Oxybar", die kürzlich nahe der Prachtstraße Champs-Elysées eröffnet wurde, können Kunden zwischen verschiedenen Duftgenüssen wählen: dem "Himalaya- Cocktail" etwa, einer Mischung aus Eukalyptus, Minze und Anis, oder dem "Prinzen aus dem Orient", der nach Zitrone und orientalischen Kräutern duftet.

Auch "Lust" und "Ekstase" werden angeboten. Nur zum Riechen, versteht sich. Auch an Franzosen mit orientalischem Migrationshintergrund - oder einfach nur an passionierte Wasserpfeifenraucher, die sich das Laster abgewöhnen wollen - hat man gedacht: Aus einem einer Nargileh nachempfundenen Gefäß können Sauerstoff-Fanatiker einen kräftigen Zug auf Lunge nehmen. Puren Sauerstoff mit ausgesuchter Geschmacksnote natürlich. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Wirkstoffe
Anis (20)
Sauerstoff (510)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »