Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Fundsache

Ein "Danke schön" vom Mülleimer

Stellen Sie sich vor, Sie werfen im Park eine leere Verpackung in einen Abfalleimer, und Ulla Schmidt sagt "Danke schön". Oder Karl Lauterbach. Jedenfalls eine Stimme, die Sie kennen. Auf ähnliche Weise erprobt man in Finnland ein neues Konzept zur Reinerhaltung der Städte, das, wenn es Erfolg zeigt, schon bald in andere Länder exportiert werden könnte.

"Es ist eine lustige Idee, Leute dazu anzuhalten, ihren Abfall nicht einfach fallen zu lassen", sagt Elina Nummi, Sprecherin der Stadtverwaltung in Helsinki. Wie die britische Zeitung "Daily Mirror" berichtet, wird die finnische Hauptstadt zunächst vier Abfalleimer mit Bewegungsmelder und Rekorder aufstellen, die einmal pro Woche geleert werden.

Für den Probelauf hat Bürgermeister Jussi Pajunen seine Stimme verliehen. Seine Botschaft: "Es ist großartig, dass Sie sich um Ihre Stadt sorgen. Cool." (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »