Ärzte Zeitung, 29.08.2008

Fundsache

Schöne Nonnen, trauriger Pater

Pater Antonio Rungi aus Mondragone in Süditalien hatte sich viel vorgenommen: Den ersten Schönheitswettbewerb für Nonnen hatte er inszenieren wollen, eigenen Angaben zufolge wollte er mit dem Vorurteil aufräumen, Nonnen sähen stets "alt und traurig" aus.

Die Ordensfrauen waren aufgerufen, Bilder an Pater Antonio zu schicken, die dieser auf seiner Homepage veröffentlichen wollte. Die Italiener hätten dann darüber abstimmen können, wer die schönste Nonne im Land ist, berichtet die Online-Agentur Ananova. Doch daraus wird nichts. Die Katholische Kirche hat den Wettbewerb inzwischen verboten, er decke sich nicht mit christlichen Werten, hieß es.

Pater Antonio hatte 1000 Teilnehmerinnen erwartet. "Es gibt sehr schöne Nonnen aus Afrika und Lateinamerika", schwärmte der Geistliche. Sie werden sich der Jury nicht stellen können. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »