Ärzte Zeitung, 12.05.2010

Fundsache

Klopapier taugt auch zur Tarnung

Eine solche Maskerade hatten die Polizisten noch nie gesehen: Nach dem Überfall auf einen US-Laden zeigte das Überwachungsvideo einen Mann, der sein Gesicht, um unerkannt zu bleiben, mit Klopapier eingewickelt hatte. Der Raubüberfall ereignete sich in einem Lebensmittelladen in Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska, wie die Online-Agentur Orange berichtet.

Eine Kamera zeichnete auf, wie der mit einem Messer bewaffnete Räuber die Kasse plünderte und zu Fuß floh. Es sei ein weißer Mann zwischen 25 und 33 Jahren gewesen, der einen schwarzen Hut, ein schwarzes Sweatshirt und eine dunkle Hose getragen habe, so ein Polizeisprecher. Ein Polizeihund nahm sofort die Spur des Räubers auf, führte die Beamten aber lediglich zu einem Stück Toilettenpapier. Bislang konnte der Täter noch nicht identifiziert werden - trotz oder wegen seiner ungewöhnlichen Tarnung. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »