Ärzte Zeitung, 14.05.2010

Bienenstock in der Buntwäsche

Bienenstock in der Buntwäsche

Nützlich, aber vielen Menschen nicht ganz geheuer: die Honigbiene. © ktsdesign / fotolia.com

Als eine Hausfrau in Australien ihre Wäsche abhängen wollte, erlebte sie ihr gelbbraunes Wunder: An ihren bunten Hosen und Socken hingen Tausende von Bienen!

So etwas hatte auch der eilig herbei gerufene Bienenzüchter Brian Gardiner noch nie in seinem Leben gesehen. Im Garten der Hausfrau aus Victoria zählte der Imker nicht weniger als 20 000 Bienen.

"Sie war nach draußen gegangen, um die Wäsche reinzuholen, und erlebte den Schreck ihres Lebens", sagte Gardiner einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge.

Im Frühling, erklärt der Fachmann, schwärmen die Bienen aus, weil ihr Stock überfüllt ist. Dann ballen sie sich irgendwo in der Nähe zusammen, bis ihre Kundschafter schließlich einen geeigneten Ort gefunden haben, wo sie dann einen neuen Bienenstock gründen können. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »