Ärzte Zeitung, 14.05.2010

Bienenstock in der Buntwäsche

Bienenstock in der Buntwäsche

Nützlich, aber vielen Menschen nicht ganz geheuer: die Honigbiene. © ktsdesign / fotolia.com

Als eine Hausfrau in Australien ihre Wäsche abhängen wollte, erlebte sie ihr gelbbraunes Wunder: An ihren bunten Hosen und Socken hingen Tausende von Bienen!

So etwas hatte auch der eilig herbei gerufene Bienenzüchter Brian Gardiner noch nie in seinem Leben gesehen. Im Garten der Hausfrau aus Victoria zählte der Imker nicht weniger als 20 000 Bienen.

"Sie war nach draußen gegangen, um die Wäsche reinzuholen, und erlebte den Schreck ihres Lebens", sagte Gardiner einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge.

Im Frühling, erklärt der Fachmann, schwärmen die Bienen aus, weil ihr Stock überfüllt ist. Dann ballen sie sich irgendwo in der Nähe zusammen, bis ihre Kundschafter schließlich einen geeigneten Ort gefunden haben, wo sie dann einen neuen Bienenstock gründen können. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »