Ärzte Zeitung, 10.06.2010

Kaffeesatz gegen Schweißgeruch

Kaffeesatz gegen Schweißgeruch

Kaffee kann man ab jetzt nicht nur trinken, sondern auch anziehen.

© Michael Kempf / fotolia.com

Der Frühsommer treibt die Schweißperlen auf die Stirn - gerade beim Sport. Dagegen hat eine österreichische Firma für Sportbekleidung nun eine neue Erfindung: Mit Kaffeesatz will das Unternehmen aus Graz unangenehmem Schweißgeruch auf den Leib rücken. "Don't drink it, wear it!", lautet der Slogan für die neuen Polo- und T-Shirts, bei deren Herstellung recycelter Kaffeesatz verwendet wird. Grund: Die braunen Bohnen haben eine geruchsneutralisierende Wirkung. Zudem sei die technische Faser schnell trocknend und mottenresistent.

Die modischen Schweißhemmer gebe es passend zu ihrem Inhaltsstoff in den Farben "Mocca" und "Latte", hieß es. Die Outdoor-Marke will mit der kreativen Idee vor allem in Südamerika und China ihre Position als eine der bekanntesten Bergsport-Ausrüster stärken. Auch für Winter will das Unternehmen Produkte entwickeln. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »