Ärzte Zeitung, 10.06.2010

Kaffeesatz gegen Schweißgeruch

Kaffeesatz gegen Schweißgeruch

Kaffee kann man ab jetzt nicht nur trinken, sondern auch anziehen.

© Michael Kempf / fotolia.com

Der Frühsommer treibt die Schweißperlen auf die Stirn - gerade beim Sport. Dagegen hat eine österreichische Firma für Sportbekleidung nun eine neue Erfindung: Mit Kaffeesatz will das Unternehmen aus Graz unangenehmem Schweißgeruch auf den Leib rücken. "Don't drink it, wear it!", lautet der Slogan für die neuen Polo- und T-Shirts, bei deren Herstellung recycelter Kaffeesatz verwendet wird. Grund: Die braunen Bohnen haben eine geruchsneutralisierende Wirkung. Zudem sei die technische Faser schnell trocknend und mottenresistent.

Die modischen Schweißhemmer gebe es passend zu ihrem Inhaltsstoff in den Farben "Mocca" und "Latte", hieß es. Die Outdoor-Marke will mit der kreativen Idee vor allem in Südamerika und China ihre Position als eine der bekanntesten Bergsport-Ausrüster stärken. Auch für Winter will das Unternehmen Produkte entwickeln. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »