Ärzte Zeitung, 29.04.2011

Fundsache

Das Glück der späten Jahre

Glücklich ist, wer jung ist, verheißt die Werbung. Dabei kommt das wahre Glück erst mit dem Alter, legt eine neue Studie nahe.

Der britische Biologe Lewis Wolpert, emeritierter Professor am University College London, berichtet im "Daily Telegraph" über eine von der American National Academy of Sciences veröffentlichte Studie, für die 341.000 Bürger befragt wurden.

Danach sind die meisten Menschen in ihrer Jugend eher "durchschnittlich glücklich", ein Zustand, der sich bis ins mittlere Alter verschlechtert, da Karriere und Familie Energie kosten und die Lebenszufriedenheit beeinträchtigen.

"Aber ab Mitte 40 tendieren die Menschen dazu, heiterer und optimistischer zu werden und erreichen den Höhepunkt vielleicht erst mit 70 oder 80", so Wolpert. Eine wesentliche Voraussetzung für das späte Glück ist und bleibt eine durchschnittliche Gesundheit. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »