Ärzte Zeitung, 13.01.2012

Fundsache

Knackig, fit - und 94 Jahre alt

Ein 94-Jähriger bringt jene, die nach den Festtagen dringend abspecken wollen, im Internet auf Trab. Sein strapaziöses Trainingsprogramm ist aber nicht jedem zu empfehlen.

Stanley Thomas aus Cardiff in Wales stemmt zweimal in der Woche je 50 Minuten lang Gewichte, drischt danach auf einen Sandsack ein, steigt aufs Laufband und schwitzt sich schließlich in der Sauna aus. Dann duscht er und setzt sich in den Whirlpool. Videos von seinem Training stellt er regelmäßig ins Netz.

"Ich war schon immer fanatisch, was sportliche Leistungsfähigkeit betrifft", sagt der achtfache Großvater. Kein Wunder, dass seine Wohnung wie ein Fitnessstudio aussieht - mit Laufband, Crosstrainer, Fahrrad- und Ruder-Ergometer, Trainingsbank, Gewichten und Sandsack. Seine Fitness-Videos sind inzwischen auch im Fernsehen zu bestaunen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Whirlpool (9)
[13.01.2012, 07:47:35]
Iris Rohmann 
Abspecken
Zum Thema "Abspecken" im Frühjahr hat die WDR Servicezeit vor wenigen Tagen meinen Beitrag zum Thema "Gefährliche Schlankmacher" ausgestrahlt. Diesen (5minütigen) Beitrag empfehle ich gern.

http://www.wdr.de/tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2012/kw02/0111/00_gefaehrliche_schlankmacher.jsp zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »