Ärzte Zeitung, 14.08.2012

Fundsache

Die klare Nacht wird ein Horrorfilm

Schwarz wie die Nacht -  so sieht schon lange kein Großstadt-Himmel mehr aus. Die Nacht in Metropolen leuchtet heutzutage eher rötlich.

Grund dafür ist zum Beispiel in Berlin das gelb-orange Licht der Straßenlaternen. Wenn nun die Straßenbeleuchtung mit neuen LED-Leuchten ausgestattet wird, wird durch das kältere, weiße Licht der Nachthimmel in Richtung Blau umschwenken.

Davon sind die Physiker um Dr. Christopher Kyba von der FU Berlin überzeugt. "Besonders deutlich wird das zu sehen sein, wenn der Nachthimmel bewölkt ist" erklärt Kyba. Grund dafür ist die starke Reflexion des Lichts der Straßenlaternen.

Auch für die Tierwelt könnte es Probleme mit dem neuen Licht geben, denn bewölkte Nächte sind in Ballungsgebieten heute tausendmal heller als noch vor wenigen Jahrzehnten. Und in wolkenlosen Nächten?

Da braucht es LED- Leuchten, die abwärtsgerichtetes, warmweißes Licht mit geringem Blau-Anteil ausstrahlen. Warum? "Sonst sieht es in klaren Nächten aus wie im Horrorfilm", sagte Physiker Kyba. (dpa/bee)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
FU Berlin (70)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »