Ärzte Zeitung, 11.10.2012

Fundsache

Wahlkampfthema Sesamstraße

Die US-Kinderserie Sesamstraße will nicht zum Nebenschauplatz des Präsidentschafts-Wahlkampfes werden. Die Macher der Sendung forderten Barack Obama auf, einen neuen TV-Werbespot mit Sesamstraßen-Vogel Bibo abzusetzen.

"Wir unterstützen keinen Kandidaten", erklärte die gemeinnützige Produktionsfirma "Sesame Workshop". In dem Werbespot macht sich das Obama-Lager über das von US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney vorgeschlagene Sparprogramm lustig.

Dieser hatte während der TV-Debatte gesagt, er werde den Geldhahn für den mit Steuergeldern unterstützten Sender PBS zudrehen, auf dem die Sesamstraße läuft. "Ich liebe Big Bird."

Aber: "Ich werde nicht weiterhin Geld für Dinge ausgeben und dafür Geld aus China leihen". In Obamas Werbespot wurde Bibo daraufhin als "groß, gelb und eine Bedrohung für unsere Wirtschaft" beschrieben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Personen
Barack Obama (395)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »