Ärzte Zeitung, 03.06.2004

Sport reduziert LDL - aber nur bei hoher Belastung!

CANTERBURY (gwa). Mit Sport läßt sich das LDL-Cholesterin reduzieren. Allerdings muß man dafür ordentlich schwitzen: Eine signifikante LDL-Reduktion erreicht nur, wer sich beim Sport hoch belastet.

Das belegt die Untersuchung eines Teams um Dr. Gary O’Donovan von der Universität in Canterbury in Großbritannien mit 42 Männern, die bislang keinen Sport trieben. 15 Männer machten weiter keinen Sport. 13 Männer absolvierten pro Woche drei Trainingseinheiten mit hoher Belastung, die anderen 14 Männer mit moderater Belastung. Bei hoher Belastung wurden pro Trainingseinheit 400 kcal bei 80 Prozent des maximalen Sauerstoffverbrauchs verbrannt. Bei moderater Belastung waren es 400 kcal bei 60 Prozent.

Zu Beginn der Studie und nach 24 Wochen wurde unter anderem LDL gemessen. Unter hoher Belastung nahm LDL im Mittel um 20 mg / dl ab; in der Gruppe mit moderater Belastung nahm LDL um etwa 6,8 mg /d l ab, in der Gruppe ohne Sport blieb es etwa gleich. Die Unterschiede waren signifikant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »