Ärzte Zeitung, 21.01.2005

Bierextrakte neutralisieren Karzinogen

TSUSHIMA (ddp). Alkoholfreies Bier kann die krebserregende Wirkung heterozyklischer Amine neutralisieren, wie sie zum Beispiel beim Braten von Fleisch entstehen. Das haben japanische Forscher in Experimenten mit Mäusen entdeckt, die sie mit den Chemikalien und Extrakten aus verschiedenen Biersorten fütterten.

Die Bierextrakte reduzierten dabei die Schäden am Erbgut in Lunge, Leber und Nieren um bis zu 85 Prozent, berichtet das Magazin "New Scientist" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Arbeitsgruppe von Dr. Akae Arimoto-Kobayashi aus Tsushima stellten mit Hilfe der Gefriertrocknung sowohl aus obergärigem dunklem als auch aus untergärigem hellem Bier alkoholfreie Bierlösungen her.

Bei einigen der Mäuse ersetzten die Wissenschaftler das Trinkwasser durch diese Lösungen und fütterten sie anschließend mit verschiedenen heterozyklischen Aminen. Diese Substanzen können sich an DNA anlagern und dadurch Fehler bei der Zellteilung verursachen.

Bei den Biertrinkern unter den Mäusen hatten sich deutlich weniger Amine an die DNA in Lunge, Leber und Nieren angelagert als bei ihren bierfrei ernährten Artgenossen. Welche Inhaltstoffe diese Schutzwirkung verursachen, ist noch unklar. Unklar ist auch, ob alkoholhaltiges Bier eine solche Schutzwirkung hat.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »