Ärzte Zeitung online, 28.06.2018

Kommentar

Zeit der Besserwisser

Von Christoph Fuhr

christoph.fuhr

Schreiben Sie dem Autor christoph.fuhr@springer.com

Jetzt kommen sie aus ihren Höhlen und nutzen nach dem WM-Desaster der deutschen Nationalmannschaft die Gunst der Stunde: Fußball-Besserwisser, die alles vorher geahnt, gewusst, richtig eingeschätzt haben: Der Absturz der Nationalmannschaft habe so kommen müssen, behaupten sie, er sei logisch, zwangsläufig, vorhersehbar gewesen.

Warum genau, erschließt sich nicht – ein Sammelsurium an zum Teil wirren, widersprüchlichenTheorien.

Es geht jetzt darum, den Absturz der deutschen Elf mit Sinn und Verstand zu analysieren. Das passiert nun mal beim DFB. Pseudo-Experten mit einem Faible fürs Schwadronieren werden das ertragen müssen.

Wir Fans erinnern uns nur allzu gut an die WM 2014: Brasilien schien nach der 1:7 Niederlage bei der Heim-Weltmeisterschaft gegen Deutschland am Boden zerstört. Die kommen nie mehr auf die Beine, hieß es. Pustekuchen! In Russland haben sich die Brasilianer locker fürs WM-Achtelfinale qualifiziert. Im Fußball sind Ruhm und Ehre ebenso vergänglich wie sportliches Desaster.

Wir bleiben deshalb optimistisch: Die Deutsche Nationalmannschaft wird zurückkommen. Die Besserwisser allerdings werden wir auch in Zukunft ertragen müssen – und das leider nicht nur, wenn es um die Kicker der Nation geht.

Lesen Sie dazu auch:
Frühes WM-Aus: Nationalelf künftig ohne Löw?

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2018 (50)
Personen
Christoph Fuhr (413)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »