Ärzte Zeitung, 07.09.2006

Weitere Razzia gegen illegalen Anabolika-Handel

BERLIN (ami). Bei einem bundesweiten Großeinsatz gegen illegalen Handel mit Anabolika sind gestern nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft vier Verdächtige in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen verhaftet worden.

Sie sollen einer Vereinigung angehören, die mindestens seit 2004 ein bundesweites Vertriebsnetz zum Zweck des Dopings im Sport betreibt und auch in der internationalen Bodybuilding-Szene illegal mit Anabolika und Wachstumshormonen handelt.

Als mutmaßlicher Kopf der Bande gilt den Ermittlungen zufolge ein 38jähriger griechischer Staatsangehörigkeit. Vorläufig festgenommen wurde zudem ein 43jähriger Polizeiangestellter aus Berlin, bei dem umfangreiches Beweismaterial gefunden wurde.

Es war der zweite bundesweite Einsatz gegen Doping im Sport innerhalb weniger Tage. Beim ersten Großeinsatz wurden acht Verdächtige verhaftet und zwei weitere Personen vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »