Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Kommentar

Die Zeit für Ausreden ist vorbei

Von Christiane Badenberg

Geht nicht, gibt‘s nicht. So kann vielleicht am besten der große Nutzen des Handbuchs "Familienfreundlicher Arbeitsplatz für Ärztinnen und Ärzte - Lebensqualität in der Berufsausübung" beschrieben werden, das die Bundesärztekammer vorgelegt hat.

Denn in dem Buch finden sich viele Beispiele von Kliniken und Gemeinden, die es gut schaffen, familienfreundliche Arbeitsbedingungen anzubieten. Zum Beispiel mit Kinderbetreuungsmöglichkeiten an der Klinik oder gesonderten Öffnungszeiten kommunal geführter Kitas für Ärzte im Not- oder Wochenenddienst.

Eine Studie des Deutschen Krankenhaus Instituts hat erst kürzlich gezeigt, dass Kliniken profitieren, wenn sie gute Arbeitsbedingungen bieten, weil sie weniger Probleme haben, Arztstellen zu besetzen.

Aber das Handbuch bietet noch mehr. Anhand von Checklisten kann jeder Arzt und jede Ärztin schnell feststellen, wo es beim derzeitigen Arbeitgeber noch Defizite gibt, und der Finger in die entsprechende Wunde gelegt werden sollte. Und Klinikbetreiber können sofort erkennen, was noch zu tun ist. Die Zeit für faule Ausreden ist mit Erscheinen dieses Buches definitiv vorbei.

Lesen Sie dazu auch:
Mehr Zeit für Kinder - das wollen auch Ärzte

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »