Ärzte Zeitung, 02.12.2010

Sigmund-Freud-Institut wird saniert

FRANKFURT/MAIN (ine). Das Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt/Main soll ab Herbst 2011 für 5,1 Millionen Euro saniert und erweitert werden. Ziel ist, das Institut noch stärker als führende Forschungseinrichtung in der Psychoanalytik zu positionieren, heißt es in einer Mitteilung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden.

Das Institut war im Jahr 1959 auf Anregung von Theodor W. Adorno, Max Horkheimer und dem damaligen Ministerpräsidenten Georg August Zinn (SPD) gegründet worden. Erster Institutsdirektor wurde Alexander Mitscherlich. 1995 wurde das Institut in eine Stiftung des öffentlichen Rechts umgewandelt.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75667)
Wirkstoffe
Zinn (14)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »