Ärzte Zeitung, 18.06.2012

Praxisleitfaden wirbt für Wellness im Nordosten

ROSTOCK (eb). Der Gesundheitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern hat seine Wachstumspotenziale sowohl an der Küste als auch im Landesinneren noch längst nicht ausgeschöpft.

Deshalb hat das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern jetzt einen Praxisleitfaden mit Hintergrundinformationen und praktischen Tipps zu den Themen Wellness, Prävention und Rehabilitation herausgegeben.

Das rund 150 Seiten umfassende Kompendium richtet sich nach eigenen Angaben an gesundheitstouristische Einrichtungen, Kur- und Erholungsorte sowie Dienstleister aus der Gesundheitswirtschaft.

Die Autoren bescheinigen Mecklenburg-Vorpommern ideale Voraussetzungen für einen gesundheitsbezogenen Tourismus.

"Dazu gehören die reichen Vorkommen von natürlichen Heilmitteln wie Sole, Kreide und Moor, ein gesundheitsförderndes Reizklima, intakte Landschaften, eine gute Wasserqualität, eine hohe Sonnenscheindauer, moderne Hotels, Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen und eine führende Position in der europäischen Bädertradition", sagte Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. .

Download: bit.ly

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »