Ärzte Zeitung, 18.08.2012

2011

NRW mit neuem Minusrekord bei Geburten

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr so wenig Kinder geboren worden wie noch nie seit Bestehen des bevölkerungsreichsten Bundeslandes.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes kamen von Januar bis Dezember 2011 in NRW 143.097 Babys zur Welt, das waren 2,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Nur in sechs der 54 kreisfreien Städte und Kreise wurden mehr Kinder geboren als 2010.

Bei der Geburt ihres ersten Kindes betrug das durchschnittliche Alter der Frauen 29,1 Jahre.

2011 lag die durchschnittliche Kinderzahl je Frau in Nordrhein-Westfalen bei 1,36.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »