Ärzte Zeitung online, 14.01.2018

Sondierungsergebnis

Gesundheit und Pflege in allen Politikfeldern

BERLIN. Nicht nur im Gesundheits- und Pflegeteil des Sondierungspapiers finden sich Punkte, die in die Gesundheits- und Pflegepolitik hineinwirken können.

- Wirtschaft, Digitalisierung, Infrastruktur: Ein "Fachkräfteeinwanderungsgesetz" könnte Ärzte- und Pflegefachkraftmangel beheben helfen.

Ein gesamtdeutsches Fördersystem für strukturschwache Regionen soll auch die Niederlassungsbereitschaft von Ärzten auf dem Land oder in sozialen Brennpunkten der Städte beleben.

Die bis 2025 geplante Erstellung von Gigabitnetzen auf Glasfaserbasis könnte die Telemedizin verbreiten und erleichtern.

- Familie, Frauen, Kinder: Die angekündigte Bekämpfung von Kinderarmut und die komplette staatliche Finanzierung des Kita- und Schulessens kann positive Effekte auf Fehlernährung entwickeln.

Die Entgeltlücken von Frauen in Sozial- und Pflegeberufen sollen gezielt abgebaut werden.

- Bildung und Forschung: Finanzielle Ausbildungshürden bei Sozial- und Pflegeberufen sollen abgebaut, Ausbildungsvergütungen eingeführt werden.

- Recht und Verbraucherschutz: Für den Schutz der kritischen Infrastruktur sollen möglichst europaweit Sicherheitsstandards entwickelt werden. Profitieren können möglicherweise auch Krankenhäuser und Ärzte.

- Kommunen und ländlicher Raum: Ziel der möglichen neuen GroKo sind gleichwertige Lebensverhältnisse im urbanen und ländlichen Raum in Ost und West. Dazu gehören nach Aussage von Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz auch niedergelassene Ärzte und Apotheker vor Ort.

- Landwirtschaft: Der Einsatz des als gesundheitsgefährdend geltende Pflanzenschutzmittels Glyphosat soll systematisch beendet werden. Fleisch aus "besserer Tierhaltung" soll gefördert werden. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »