Ärzte Zeitung, 19.05.2005

KBV mit Arznei-Infos im Internet

BERLIN (HL). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat gestern ihre neue Webseite "Arzneimittel im Fokus" freigeschaltet. Die gemeinsam mit den Kassen erstellte Website (www.kbv.de/amfo) ist für Ärzte, Patienten und Versicherte gedacht.

Nach mehrmonatigen Vorarbeiten sind Hinweise zu Coxiben und Statinen zusammengefaßt. Im wesentlichen handelt es sich um Stellungnahmen und Pressemeldungen des Bundesinstituts für Arzneimittel, der Europäischen Arzneimittelagentur (englisch), der Arzneimittelkommission der Ärzteschaft und des Instituts für Qualität im Gesundheitswesen.

Informationen zu anderen Mitteln und Indikationen sollen folgen, kündigten gestern KBV-Vize Ulrich Weigeldt und BKK-Chef Wolfgang Schmeinck zusammen mit Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt an.

In den KVen soll ferner ein Beratungsservice für Vertragsärzte aufgebaut werden. Gezielt sollen dabei Hochverordner in einzelnen Indikationsgebieten ausgesucht werden. Das Ziel: Wirtschaftlichkeitspotentiale ohne Regreß zu erschließen. Wann der Service zur Verfügung stehen wird ist noch unklar.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7621)
Organisationen
BKK (2218)
KBV (7176)
Personen
Ulla Schmidt (2220)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »