Ärzte Zeitung, 27.09.2012

GSK

"Impfstoff-Ausschreibung braucht Versorgungsziele"

MÜNCHEN (eb). Um die Bevölkerung in Deutschland nächstes Jahr rechtzeitig mit Grippe-Impfstoffen zu versorgen, stellt GlaxoSmithKline (GSK) Forderungen an künftige Ausschreibungen.

Dort müsse nicht nur der Preis geregelt sein, sondern auch Impfziele sowie Impf-Aufklärung und andere Maßnahmen von Herstellern und Kostenträgern.

Auch eine Zeitplanung für die Auslieferung, die eine reibungslose Umsetzung der Grippeimpfungen ermöglicht, sei notwendig, so GSK.

In Schleswig-Holstein, Hamburg und Bayern ist der Grippe-Impfstoff des dortigen Ausschreibungsgewinners derzeit nicht verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »